2 Tage Wien

Wien – was bist Du nur für eine schöne Stadt? Zugegeben unser Start in Wien war etwas holprig. Wir hatten Probleme mit der Camplingplatzsuche, aber jetzt wo wir schon mal da sind, genießen wir die Stadt in vollen Zügen.

Eigentlich wollten wir in jeder Stadt nur zwei Nächte bleiben um uns die jeweilige Stadt anzuschauen. Bei Wien entschieden wir uns spontan doch eine Nacht länger zu bleiben. Warum? Weil es hier so wahnsinnig viel zu sehen gibt.

Zugegeben die Menschen hier sind wesentlich freundlicher als in Prag oder gar Berlin. Unser Smallie scheint hier der eigentliche Star zu sein, wir bekommen an jeder Ecke Komplimente, dass wir doch einen so hübschen Buberl haben. Es scheint uns fast, als hätte der Babyboom Wien noch nicht erreicht und ein 5 Monate altes Baby sei hier fast eine Sensation. Zumindest fallen uns nur wenige Kinderwägen in der Stadt auf. In Berlin man ja nicht mal fünf Sekunden zählen, bis man mindestens 3 Kinderwägen oder Schwangere sieht.

Zurück zu Wien: wenn man mit Kind unterwegs ist, spult man natürlich das Standart Touri Programm am, so besuchten wir den den Prater, die Innenstadt Wiens und klar – auch Schloss Schönbrunn. Wer möchte sich das Sissi Schloss schon entgehen lassen. Von der größe und Schönheit dieses Schlosses und der Parkanlage sind wir wirklich beeindruckt. Die Grünanlagen der Habsburger nutzen wir gleich mal für einen kleinen Boxenstopp mit Smallie, schließlich möchte er an diesen heißen Tagen auch immer schön frisch sein. Aber es scheint nicht sein bester Tag zu sein. Wir bitten ihn doch mal eine andere Schallplatte aufzulegen, aber leider erhört er uns nicht und lassen Schloss Schönbrunn hinter uns und fahren zurück zum Campingplatz.

Apropos Fahren. Unser Bulli steht ja immer auf dem Campingplatz und somit sind wir immer auf die Offis angewiesen. Gar nicht so leicht mit Kinderwagen in einer fremden Stadt. Aber auch in Wien lernen wir, dass Busfahrer genauso nett sind wie in Berlin. Es gibt gar keine Fahrkarten im Bus zu kaufen. Zum Glück leben wir in 2019 und können uns dank Smartphone mit Tickets versorgen.

Am zweiten Tag sind wir extra ein wenig eher aufgestanden um den Tag anzugehen, bevor die Sonne wieder Löcher in unsere T-Shirts brennt. Wir nutzen die Gelegenheit um, bei noch angenehmen Temperaturen, eine Fahrt mit dem Riesenrad auf dem Prater zu machen. Traumhafter Ausblick, traumhafte Kulisse. Nach kurzer Fahrt mit der U-Bahn erkundeten wir die Innenstadt zu Fuß und sahen uns die übrigen Sehenswürdigkeiten an.

Nach einem langen Tag kehrten wir zum Campingplatz zurück. Wir fielen uns in die Arme und stellten fest, dass wir schon nach kurzer Zeit ein eingespieltes Team sind. So lassen wir den Abend ausklingen und freuen uns auf Salzburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.