Salzburg

Salzburg erwartet uns und wir sind schon sehr gespannt wie es wird.

Berg auf – Berg ab

Die Fahr war bis kurz vor dem Mondsee relativ unspektakulär, die Landschaft war sehr ansehlich und irgendwie ging es immer Bergauf. Nun gut der Bulli hat schließlich nur 65 PS, ausreichend um auf gerader Strecke mit 100 km/h dahin zudümpeln, aber um Berge raufzufahren, nun ja….

Kurz vor Salzburg passierten wir den höchsten Punkt der österreichischen Autobahn A1 und fortan ging es Stückchen weise bergab 😉

Routenplaner

  Optionen anzeigen

Spontaner Entschluss

In Salzburg angekommen, steuerten wir spontan einen anderen Campingplatz an, als geplant. Ursprünglich wollten wir den Panorama Campingplatz anfahren, haben uns aber dann doch gegen die Aussicht und für den Komfort entschlossen, schließlich hatte der neu auserkorene Campingplatz einen Pool. Also schnell aufbauen – ach was sind wir doch ein eingespieltes Team und auf zum Pool 😀

Smallie machte es sich erst einmal im Kinderwagen gemütlich, während wir uns für den Pool startklar machten. Ihm gehts übrigens wirklich prächtig. Es scheint als macht ihm das lange fahren und die Hitze nichts weiter aus. Er strahlt über beide Ohren und freut sich über alles neue. Sicher gibt es auch mal Tage, wo wir gern eine andere Schallplatte hören möchten, aber hey es ist unser Sohn.

Am zweiten Tag erkundeten wir die Geburtsstadt von Wolfgang Amadeus. Uns fiel gleich die Verschlafenheit dieser Stadt auf, früh am Tag scheinen noch nicht viele Touristen unterwegs zu sein. Also ab zu den Öffis, rein in den Bus, ab nach Downtown 😉

In Salzburg fiel uns auch wieder auf, wie Kinderfreundlich Österreich ist. An jeder Ecke scheint es einen Wickelraum zu geben. Die Nutzung is vollkommen kostenlos und es ist alles da was man braucht um den kleinen frisch zu halten. Ebenfalls gibt es auch hier mehr abgesenkte Bordsteine, als beispielsweise in Prag 🙁 und so rollern wir mit unseren Kinderwagen durch die engen Gassen Salzburgs. Zugegeben, ich mag solche Gassen. Herrlich eng und die Gebäude rechts und links aufwendig saniert. Traumhaft. Also lassen wir uns für eine Brotzeit nieder und genießen die Stadt bei einem Bier und Hugo – man gönnt sich ja sonst nichts.

Rauf auf die Burg

Wagen wir eine Fahrt mit der Salzburger Festungsbahn oder können wir mit Kinderwagen gar nicht hoch? Absolut kein Problem. Wie schon in Wien, war es auch in Salzburg unseren kleinen mit nach oben zu nehmen. Kurze freundliche Nachfrage beim Kassierer und schon ging es los. Selbst im Überfüllten Abteil, machte man uns (nach kurzer Ansage des Zugbegleiters) Platz und auf gings.

Was uns oben auffiel war, dass es noch einen zweiten barrierefreien Zugang zur Burg gab. Klasse! Wie wir erfuhren, wurde dieser Zugang erst im März 2019 fertiggestellt! Doppelt Klasse!

Einen Ausblick der Superlative konnten wir an der Panorama Gasstätte bekommen. Einfach Mega. Aber schaut Euch selbst die Bildergalerie an:

Nachmittags chillten wir noch ein wenig am Pool und machten es uns vor dem Camper gemütlich, bevor es am nächsten Tag nach Innsbruck gehen soll 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.